Unterschiede zwischen den Zigarettenmarken

Es gibt viele Zigaretten am Markt, doch wie schmecken sie?

Es gibt viele Zigaretten am Markt, doch wie schmecken sie?

Raucher haben ihre festen Gewohnheiten und eine Gewohnheit ist, dass sie stets einer bestimmten Marke treu bleiben. Die Frage, ob es Unterschiede zwischen den einzelnen Zigarettenmarken gibt, muss eindeutig mit Ja beantwortet werden. Denn warum bevorzugt der eine Samson-Tabak und betont, „Samson ist das einzig Wahre“, während ein anderer auf Filterzigaretten der Marke Marlboro schwört. Der Zigarettentest zeigt auch eindeutig, dass eine Gauloise einfach anders schmeckt als zum Beispiel eine normale Marlboro-Filterzigarette und eine Eve anders als eine R1, wobei letztere beide sogenannte leichte Sorten sind. Es gibt dabei eine schier unüberblickbare Vielzahl von verschiedenen Zigaretten in Deutschland, angefangen von den weltweit bekannten Marken bis hin zu den hauseigenen Discounter-Produkten zum günstigeren Preis. Genauso vielfältig wie die Angebote an Marken sind auch die Geschmäcker der Konsumenten.

die elektrische zigarette

Gibt es einen Geschmacklichen Unterschied bei Zigaretten?

Erkennt man als Raucher den Unterschied zwischen den Zigaretten?

Erkennt man als Raucher den Unterschied zwischen den Zigaretten?

Doch woraus resultieren diese geschmacklichen Unterschiede bei den verschiedenen Marken? Ein Punkt ist sicher, dass verschiedene Sorten von Tabak benutzt werden. Bei der Tabakpflanze gibt es viele unterschiedliche Arten mit je eigenem Geschmack, der sich selbstverständlich im Produkt niederschlägt. Der zweite Punkt ist die Verarbeitungsweise der geernteten Tabakblätter. Die Marke Pall Mall zum Beispiel wirbt auf den Zigarettenschachteln mit dem Satz: „Nach der Ernte lassen wir Teile unseres Tabaks für zwei Tage extra in der Sonne nachreifen.“ Die Nach- und Zubereitung des Tabaks spielt also ebenfalls eine wichtige Rolle. Ein dritter Punkt bei der Frage des Unterschieds zwischen den einzelnen Marken sind aber auch sicher die zahlreichen Zusatzstoffe, die den Zigarettenmarken beigefügt werden, um sie zum Beispiel weicher und runder im Geschmack, kräftiger, aromatischer oder milder zu machen. Dabei handelt es sich um künstliche Zusatzstoffe und Geschmacksverstärker, die den Rauchgenuss besonders angenehm machen sollen. Daher resultiert die Tatsache, dass, befragt man verschiedene Raucher nach ihrer bevorzugten Marke, sehr viele unterschiedliche Antworten zu hören sind. „Probieren wir doch das mal aus“ – dieser Satz ist nur von Teenies zu hören, die „ihre“ Marke noch nicht gefunden haben, weil sie erst am Anfang stehen. Die zahlreichen Zusatzstoffe, die beigefügt werden, um einen besonderen Geschmack zu erzeugen, sind dabei nicht ganz unproblematisch.

die elektrische zigarette

Mentholzigaretten haben einen scharfen Geschmack

So enthalten beispielsweise Menthol-Zigaretten mit dem typisch scharfen Geschmack bis zu sechsmal mehr Parfümstoffe als herkömmliche Zigaretten, wobei Parfümstoffe für die Gesundheit nicht vorteilhaft sind. Der typische Menthol-Geschmack, den viele bevorzugen, ist aber ohne Parfümstoffe nicht zu erzeugen, denn die natürliche Tabakpflanze hat diesen Geschmack eben nicht.
Nicht zuletzt unterscheiden sich die einzelnen Zigarettenmarken auch in ihrer Nikotinstärke sowie der Menge an Teer, den beiden Stoffen, deren Menge auf jeder Zigarettenpackung gelistet sein muss. Ob nun 0,8 mg Nikotin oder 0,6 mg – je nachdem, welche Nikotindosis ein Raucher wünscht, wird er seine Markenwahl treffen. Vor allem große Marken wie Marlboro haben viele verschiedene Zigaretten im Angebot und bedienen damit völlig verschiedene Konsumenten.